Skip to content

Clausnitz – Lyrik mit Wut

Clausnitz

„Opfer auf Rädern“ haben sie gedacht

Haben sie verlacht

Und wütend beschrien.


„Wir sind das Volk“ haben sie gegröhlt

Und alles verhöhnt

Was diese Sätze bedeuten.

Was niemals mehr versöhnt.


Bar jeder Liebe

Unfähig zur Empathie

Sind sie dumpf und unfähig wie nie.


Unmenschen mag man denken

Und würde doch nur davon ablenken

Wie leer und tot sie sind.


Die Liebe sitzt im Bus

Mit Mutter und Kind

Während drau0en nur Idioten sind.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Eigentlich ermüdend.

Und traurig.

Das es immer noch aktuell ist und es keine Aussicht auf Besserung gibt.

Daher noch einmal die Wiederholung (von der Wiederholung). Original aus den 90ern, 2006 das erste mal im (damaligen) Blog:

 

So soll Deutschland sein?

Veröffentlicht am 24.04.2006

Im Fernsehen gesehen, in der Zeitung gelesen. Wie geht Deutschland mit Flüchtlingen um, die in Ihren Heimatländern verfolgt werden? Gern genommen sind Sammelstellen wie z.B. ausgediente Kasernen, in denen die Flüchtlinge erstmal “gesammelt” werden. In der Hoffnung, sie gleich wieder abschieben zu können?
Mich hat ein entsprechender Fernsehbericht aus einem Sammellager in Berlin seinerzeit zu folgenden Zeilen verleitet:

So soll Deutschland sein?

Von zu Hause fortgetrieben
ist ihm Deutschland nur geblieben.
Doch in dem gelobten Land,
den Flüchtling neuer Terror fand.
Hinter Mauern hinter Draht,
ganz weit draußen vor der Stadt,
weit hinter Beton verborgen
werden Gesetze ihn entsorgen.
Doch eins soll Deutschland ihm nie sein,
erhoffte Flucht vor Not und Pein!