Skip to content
Zufälliger Eintrag: 1:0
< Kurz mal zuhören (5) | Ruhig Blut >

Wer nicht hilft, der tötet mit

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz irrt sich im unten angeüfgten Bericht an einem entscheidenden Punkt, denn solange die Menschen keine Perspektive zum Bleiben in der Heimat haben, solange werden sie sich auf den weg machen.
Das beschwören eines Kampfes gegen die Fluchtursachen, ohne gleichzeitig tätig zu werden und ohne spürbar an einer Veränderung dieser Fluchtursachen mitzuwirken verhöhnt alle Geflüchteten und verhöhnt alle, die noch fliehen werden.
Ganz zuvorderst verhöhnt es aber die zahllosen Opfer und Toten.
Die Bevölkerung in Syrien wird abgeschlachtet und wenn ich es hätte, würde ich auch das noch drastischere Wort verwenden.
Mir ist es scheißegal, wer da auf wen schießt.
Solange die Weltgemeinschaft darin versagt, die Zivilbevölkerung zu schützen, solange hat diese Versammlung von Versagern die verdammte Pflicht, wenigstens Menschlichkeit denjenigen gegenüber zu üben, denen die Flucht vor dem sicheren Tod gelungen ist.
Wer nicht hilft, der tötet mit!


http://www.spiegel.de/…/sebastian-kurz-merkels-politik-ist-…

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen