Skip to content

Nachdenken über Clausnitz

Der im Anschluss verlinkte Artikel wurde mir in meine FB-Timeline gespült und damit ich ihn nicht vergesse, damit ich ihn mit Euch teilen kann, möchte ich ihn hier dokumentieren.

Was mir daran gut gefällt?
Da hat jemand nachgedacht, ist seinen Gedanken gefolgt und hat sie weiter gedacht. Er hat seine Gefühle, seine Haltung, seine Erinnerungen mit auf eine Gedankenreise genommen entstanden ist ein Text, der man als Text über das Denken im Alltag verstehen sollte.
Dieser Text ist für mich eine Anleitung zum Nachdenken, zum ruhigen Vergewissern, zum Werte prüfen. Es ist eine Aufforderung an sich selbst zu denken und zu prüfen, wo stehe ich in dieser Welt, wo steht diese Welt und was habe ich dazu getan, dass diese Welt da steht, wo sie steht. Es ist die Aufforderung darüber nachzudenken, muss ich was tun, muss ich Stellung beziehen, muss ich mich engagieren. Es ist die Aufforderung darüber nachzudenken, muss ich Grenzen beachten, was kann ich tun, was kann ich nicht tun.

Lasst Eure Gedanken gehen, lasst sie Kreisen und seid offen. Schaut, wo ihr in der Welt steht, wo die Welt steht und wo sie Eurer Meinung nach stehen sollte.

EIN KOMMENTAR ZUR „SCHANDE VON CLAUSNITZ“ – AUS DER SICHT EINES CLAUSNITZERS

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen