Skip to content

Dreck weg!

Gestern in unserem schönen Heimatort: Dreck weg Tag!
Wir sind mit unserem dreijährigen dabei gewesen und haben mit anderen Eltern und einer großer Horde Kinder die Umwelt rum um den Ort sauber gemacht. Die Kleinen haben zwar weniger Müll gesammelt, sind dafür aber in einem Großen wilden Haufen umhergerannt und haben uns zur Stelle gerufen, wenn sie Müll fanden. Das Ganze hat riesigen Spaß gemacht und endete mit einem gemeinsamen Mittagessen in unserem Gemeindehaus. Das war eine tolle Sache!
Wir waren sehr erfreut darüber, wie wenig Müll wir gesammelt haben im Vergleich zum Vorjahr und freuten uns sehr, wie leer der große Müllcontainer blieb, den die Gemeinde zur Verfügung gestellt hatte. Aber dann, kurz vor Schluß der Aktion der große Hammer. In den Hecken an den Feldwegen rund um unseren Ort der grausige Fund: alte Reifen!
Zuerst vereinzelt, dann tauchten immer mehr auf, bis wir sogar tief in den Hecken zwei richtige Altreifenlager fanden. Ich schätze es sind insgesamt rund 300 Reifen, die wir aus den Hecken sammelten. Das nenne ich eine riesige Schweinerei!
Mal abgesehen, das das eine Umweltsauerei ohne gleichen ist, machte es auch nicht sonderlich viel Spaß die mit Wasser vollgelaufenen Reifen aus den Hecken zu holen und sich dabei von oben bis unten einzusauen! Und wie ich das meinem Sohn erkläre?
Gar nicht, das machte er schon selber:
"Papa, das ist aber nicht schön, wenn die Großen Schweinchen Ihren Müll einfach in die schönen Hecken werfen! Wir Kinder machen so was aber nicht, wir wollen doch draußen spielen!"

Ohne Worte!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen